Punkt Apotheke Dortmund Westerfilde

Lippenherpes

Nahezu jeder Deutsche (90 % der Bevölkerung) trägt das Herpes-simplex-Virus in sich. Aber nur bei rund 15 Millionen Menschen wird das Herpes-virus immer wieder aktiv: Sie erkranken ein- bis dreimal im Jahr – teilweise auch häufiger – an einem Herpesschub. Denn Lippenherpes tritt meistens immer wieder auf, wenn man ihn einmal gehabt hat.

Übertragen wird das Herpes-simplex-Virus durch direkten oder indirekten Kontakt mit einer Person, die an Lippenherpes erkrankt ist: z. B. durch einen Kuss oder eine innige Umarmung. Nach dem Kontakt dringen die Viren über die Haut oder die Schleimhäute in den Körper ein. Dort werden sie, wie alle Krankheitserreger,von unserem Immunsystem bekämpft.

Doch die Herpesviren haben einen Weg gefunden, sich vor dem Zugriff des Immunsystems zu verstecken, indem sie sich in bestimmte Zellen (Ganglien) zurückziehen. Dort „warten” sie, bis unsere Abwehrkräfte einmal geschwächt sind, um eine neue Attacke zu starten. Zu den häufigsten Auslösern von Lippenherpes gehören deshalb alle Zustände, in denen unser Immunsystem dem Herpesvirus eine Lücke bietet:

  • Erkältungskrankheiten
  • intensive Sonneneinstrahlung (z. B. im Urlaub)
  • Aufenthalt in unhygienischer Umgebung
  • Ekelgefühle
  • psychischer Stress
  • starke körperliche Belastung (z. B. beim Sport)
  • und die hormonelle Umstellung (z. B. während der Schwangerschaft)

Die ersten Anzeichen von Lippenherpes sind Kribbeln, Juckreiz, Spannungsgefühl und Schmerzen. Innerhalb von 1 bis 2 Tagen bilden sich die typischen Bläschen, die Millionen von Herpesviren enthalten. Die Ansteckungsgefahr ist jetzt am größten. Bleiben die Bläschen unversehrt, heilen sie nach etwa 8 bis 10 Tagen unter Krustenbildung ab. Unbehandelt dauert der Krankheitsverlauf insgesamt 10 bis 14 Tage. Jedoch lässt er sich stark verkürzen, wenn Sie das Richtige dagegen tun!

Besonders effektiv zur Behandlung des Herpesvirus ist der Wirkstoff Aciclovir. Denn Aciclovir stoppt die Kettenreaktion der Virenvermehrung, bekämpft so die Viren und schützt vor Ausbreitung. Bei frühzeitiger und regelmäßiger Anwendung von Aciclovirlässt sich bei jedem zweiten Betroffenen die Bläschenbildung verhindern. Zumindest aber lässt sich die Bläschenbildung deutlich reduzieren und der Heilungsprozess auf 3 bis 4 Tage verkürzen, im Vergleich zu 10 bis 14 Tagen ohne Behandlung. Tragen Sie Ihre Lippenherpescreme fünfmal täglich auf die betroffene Hautstelle und die unmittelbare Umgebung auf.

Um den Heilungsprozess bei Lippenherpes zu beschleunigen, sollten Sie besonders auf Hygiene achten. Zum Beispiel nach Berühren der Bläschen die Hände waschen. Auf keinen Fall sollten Sie die Bläschen verletzen oder aufdrücken, da dies zu weiteren Infektionen und Narbenbildung führen kann. Auch wenn es schwer fällt, sollten Sie die Bläschen nicht überschminken, denn das reizt die betroffenen Stellen. Das Gleiche gilt für salz- und chlorhaltiges Wasser. Also besser nicht schwimmen gehen. Kontaktlinsen während der akuten Infektionsgefahr nicht mit Speichel einsetzen. Denn so kann Lippenherpes sogar ins Auge gelangen und zu bleibenden Schäden an der Hornhaut führen. Besser Sie setzen in dieser Zeit eine Brille auf. Da das Herpesvirus über die Haut und die Schleimhaut übertragen wird, stellen ein Kuss oder eine innige Umarmung jetzt eine nicht unerhebliche Ansteckungsgefahr dar. Lassen Sie dies im Umgang mit Ihren Lieben nicht außer Acht. Die Herpesviren aus den Lippenbläschen können auf den Genitalbereich übertragen werden.

Besteck, Geschirr und Handtücher sollten Sie jetzt nicht mit anderen teilen. Zum Zeitpunkt der Lippenherpeserkrankung sind Sportarten mit intensivem Körperkontakt ebenfalls zu meiden. Achten Sie auf ausgewogene, vitaminreiche Ernährung. Viel Bewegung an der frischen Luft, maßvolle sportliche Betätigung sowie genügend Schlaf halten Ihren Körper ebenfalls fit und resistent. Vor allem sollten Sie dafür sorgen, sich zwischen stressigen, belastenden Phasen immer wieder zu entspannen, z. B. durch autogenes Training oder Spaziergänge im Wald.

Gehen Sie ungewohnte sportliche Betätigungen langsam an. Man muss nicht gleich am ersten Tag zum Spitzensportler werden. Gewöhnen Sie Ihre Haut im Urlaub langsam an die Sonne, denn extreme Sonneneinstrahlung kann neben Lippenherpes auch andere langfristige Folgeerscheinungen hervorrufen. Beim Strand- oder Skiurlaub sollten Sie Ihre Lippen durch einen sehr hohen Lichtschutzfaktor vor zu hoher UV-Strahlung schützen. Lippen sind besonders empfindlich, da sie ausschließlich durch Speichel feucht gehalten werden und nur eine dünne Haut besitzen. Pflegen Sie Ihre Lippen deshalb regelmäßig mit einem speziellen Lippenpflegeprodukt.

Kommt es trotzdem zu Lippenherpes, sollten Sie schon bei den ersten Anzeichen eine Lippenherpescreme auftragen. Oft entstehen dann erst gar keine Bläschen, denn Aciclovirstoppt die Virenproduktion. Mit Aciclovir wird die Zahl der Viren reduziert, sodass sich nach einem Herpesschub weniger Viren in die Zellen(Ganglien) zurückziehen.