Punkt Apotheke Dortmund Westerfilde

Gesunder Schlaf

„Gut schläft, wer gar nicht merkt, daß er schläft.“

Publilius Syrus

 

Ungefähr Eindrittel des Lebens verbringt der Mensch mit schlafen. Der Schlaf ist wichtig, um Gelerntes zu festigen, den Tag zu verarbeiten, Zellschäden zu reparieren und neue Zellen zu bilden. Während des Schlafens werden der Stoffwechsel sowie das Immunsystem angekurbelt. Jeder Mensch hat ein unterschiedliches Schlafbedürfnis. Die meisten Menschen schlafen in der Regel zwischen sieben und acht Stunden. Dies kann aber variieren und teilweise sogar genetisch vorgegeben und somit nicht beeinflussbar sein. Auch die Unterscheidung zwischen Nacht- oder Morgenmensch trifft bei vielen zu. Während einige morgens problemlos aufstehen und am Ende des Tages ins Bett fallen, werden andere wiederum in den Abendstunden erst fit. Für viele Menschen steht Schlafen für Erholung und Regenerierung, doch was ist, wenn der Schlaf gestört wird? Wer schlecht schläft oder unter einer Schlafstörung leidet, fühlt sich schnell erschöpft, ist leicht reizbar und kann verminderte Leistungen erbringen. Oftmals sind Konzentrations- und Aufmerksamkeitsmängel die Folgen. Erfahren Sie hier, was Sie bei Schlafproblemen tun können, so dass ein gesunder Schlaf nicht mehr nur ein Traum bleibt.

 

 

 

Einschlafstörung, Durchschlafstörung

 

Jeder kennt gelegentliche, unruhige Nächte. Stress, Ärger, Probleme, Erkältung oder Vorfreude können uns vom Schlafen abhalten. Wenn die Ursachen nur von kurzer Dauer sind kann die kurzzeitige Schlafstörung mit Schlaf- bzw. Beruhigungsmitteln überbrückt werden. Freiverkäufliche Mittel auf pflanzlicher Basis in Form von Baldrian, Hopfen und Passionsblume können kurzfristige Hilfen sein, um wieder in einen erholsamen Schlaf bzw. Schlafrhythmus zu verfallen.

Wenn die Schlafstörung jedoch länger anhält, sollte den Ursachen nachgegangen werden. Viele Menschen leiden unter Insomnie (Schlaflosigkeit), indem sie schlecht einschlafen, nachts ein- oder mehrfach aufwachen oder zunächst schlafen, dann aber in den frühen Morgenstunden unruhig werden und wach liegen. Wer über mehrere Wochen hinweg mehr als 30 Minuten benötigt, um täglich einzuschlafen, leidet unter einer Einschlafstörung.

Eine Schlafstörung kann viele Ursachen haben, wie beispielsweise:

  • Lebensgewohnheiten, Genussmittel (Rauchen, Kaffee, Alkohol)
  • Medikamente
  • Schlafumgebung
  • Herz- Kreislaufstörung
  • Atemwegs-, Lungenerkrankung
  • Magen- Darm- Erkrankung
  • chronische Schmerzen
  • Tinitus
  • Depressionen

Diese Ursachen bzw. Indikatoren sollten unbedingt mit einem Arzt besprochen werden, damit eine ärztliche Behandlung der Schlafstörung erfolgen kann.